Naturheilkundliche Frauenheilkunde

frauenheilkundeEin wichtiger Schwerpunkt in meiner Praxis ist die Arbeit mit Frauen. Viele Frauen sind von den schulmedizinischen Therapien enttäuscht und fühlen sich in ihrer Ganzheit dort nicht gesehen. Denn nirgendwo im Körper haben wir eine so enge Verknüpfung von seelischem Geschehen und körperlicher Antwort wie im Bereich der Frauenheilkunde.

Naturheilkundliche Frauenheilkunde bedeutet für mich also, die Patientin darin zu unterstützen, aus eigener Kraft wieder in Balance zu kommen.

Hierfür bietet die Naturheilkunde viele bewährte Therapieverfahren. Neben einer medikamentösen Therapie mit pflanzlichen oder homöopatischen oder Heilmitteln wende ich sehr häufig die Ohrakupunktur und Fußreflexzonenmassage an. Eine wichtiger Baustein im Bereich Frauenheilkunde ist für mich die Aromatherapie. Bei Vaginalinfektionen können aromatherapeutische Zäpfchen eine sehr große Hilfe sein.

Jeder Patientin sollte aber klar sein, das eine naturheilkundliche Behandlung keine „schnellen Resultate“ bringt. Gerade wenn hormonelle Ungleichgewichte vorliegen und meist schon über einen langen Zeitraum bestehen, braucht der Körper oft mehrere Zyklen, um sich aus eigener Kraft zu regulieren. Auch die Behandlung einer immer wiederkehrenden Vaginalpilzinfektion schließt fast immer eine Darmbehandlung mit entsprechender Medikation sowie einer mehrwöchigen Ernährungsumstellung mit ein. Alles andere hat sich als fruchtlos erwiesen.

Ich sehe mich in meiner Arbeit nicht nur als Behandlerin sondern immer als Partnerin meiner Patientinnen auf ihrem eigenen Heilungsweg. Ich biete mein fachkundiges Wissen an, aber die Patientin muss auch ihre eigene „innere Heilerin“ aktivieren. Sie sollte Lust haben, sich auf neue Wege zu begeben und ihre Heilung so ein Stück selber in die Hand nehmen wollen.

Indikationen:

  • Menstruationsstörungen ( schmerzhafte Menstruation, verlängerte oder verstärkte Menstruation )
  • prämenstruelles Syndrom ( PMS )
  • Unerfüllter Kinderwunsch
  • Beschwerden in den Wechseljahren
  • Scheidenpilzinfektionen
  • Myome
  • Endometriose

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.