Naturheilkundliche Frauenheilkunde

frauenheilkundeEin wichtiger Schwerpunkt in meiner Praxis ist die Arbeit mit Frauen. Viele Frauen sind von den schulmedizinischen Therapien enttäuscht und fühlen sich in ihrer Ganzheit dort nicht gesehen. Denn nirgendwo im Körper haben wir eine so enge Verknüpfung von seelischem Geschehen und körperlicher Antwort wie im Bereich der Frauenheilkunde. Erschwerend kommt hinzu, dass viele Frauen von Jugend an die Pille nehmen oder genommen haben. Man darf nie vergessen, dass die Pille keine Nahrungsergänzung ist, sondern ein verschreibungspflichtiges Medikament, das auch viele Nebenwirkungen haben kann !

Naturheilkundliche Frauenheilkunde bedeutet für mich also, die Patientin darin zu unterstützen, aus eigener Kraft wieder in eine gesunde Balance zu kommen.

Hierfür bietet die Naturheilkunde viele bewährte Therapieverfahren.

Auf meiner Seite www.kinderwunsch-frauenheilkunde.de  haben ich sehr ausführlich dargestellt, welche Diagnose- und Therapieverfahren ich in diesem Bereich einsetze. Schauen Sie für weitergehende Informationen gerne auf dieser Seite vorbei.

Neben einer medikamentösen Therapie mit pflanzlichen oder homöopatischen Heilmitteln wende ich sehr häufig die Ohrakupunktur und Fußreflexzonentherapie an.

Jeder Patientin sollte aber klar sein, das eine naturheilkundliche Behandlung keine „schnellen Resultate“ bringt. Gerade wenn hormonelle Ungleichgewichte vorliegen und meist schon über einen langen Zeitraum bestehen, braucht der Körper oft mehrere Zyklen, um sich aus eigener Kraft zu regulieren.

Ich sehe mich in meiner Arbeit nicht nur als Behandlerin sondern immer als Partnerin meiner Patientinnen auf ihrem eigenen Heilungsweg. Ich biete mein fachkundiges Wissen an, aber die Patientin muss auch ihre eigene „innere Heilerin“ aktivieren. Sie sollte Lust haben, sich auf neue Wege zu begeben und ihre Heilung so ein Stück selber in die Hand nehmen wollen.

Indikationen:

  • Menstruationsstörungen ( Menstruationsschmerzen, verlängerte oder verstärkte Menstruation, ausbleibende Menstruation )
  • prämenstruelles Syndrom ( PMS )
  • unerfüllter Kinderwunsch
  • Wechseljahresbeschwerden
  • gestörtes Vaginalmilieu
  • Myome
  • Endometriose
  • Zysten
  • PCOS
  • hormonell bedingter Haarausfall
  • hormonell bedingte Akne

Dies sind die typischen Beschwerden, mit denen meine Patientinnen zu mir in die Praxis kommen.

Welche Diagnosemethoden setzte ich ein:

  • Hormonspeicheltest ( Progesteron, Östrogen, Estriol, Cortisol )
  • Blutuntersuchungen ( TSH, FT 3, FT4, FSH, LH )
  • Abstrich der Vaginalschleimhaut ( macht die Patientin selber und schickt es dann ins Labor )
  • EAV-Testung ( mache ich in der Praxis )

Je nach Beschwerden und Diagnosebedarf. Ich mache keine gynäkologischen Untersuchungen. Dies überlasse ich den ärztlichen Praxen. Dorthin schicke ich meine Patientinnen aber auch weiter, wenn ich als Heilpraktikerin nicht weiter behandeln darf und meine Patientin eine schulmedizinische Therapie braucht.

Durch eine gründliche und genaue Diagnostik kann ich so meinen Patientinnen dann das beste Therapiekonzept entwickeln.

aktuelle Ausbildungsseminare: Fachausbildung Frauenheilkunde an der Hamburger Akademie für Naturheilverfahren, Die Grüne Schule

ab dem 09.11.2020 jeweils einmal die Woche , 11 Termine

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.